• Alana

Vorgänger, Nachfolger

Für die heutige Stunde begaben wir uns auf den Schulhof, um genügend Platz zu haben.

Die Kinder standen mit entsprechenden Zahlkarten im Halbkreis, ich platzierte Alana vor einem Kind. Nun sollten die Schüler benennen, zu welchem Kind Alana geschickt werden muss, um jeweils Vorgänger, Nachfolger, Nachbarzehner und - für die Drittklässler - Nachbarhunderter zu finden.

Das entsprechende Kind durfte Alana dann zu sich rufen und so wurden die gesuchten Nachbarzahlen wunderbar anschaulich.

Als wir schließlich wieder für den Hefteintrag im Klassenzimmer waren, machte Alana es sich in ihrem Körbchen bequem. Und weil Hefteinträge für Schulhunde sehr einschläfernd sind, schlummerte sie bis zum Ende der Stunde tief und fest.

Selbst das Aufräumen und Schulranzen einpacken, das naturgemäß nicht so ganz leise von Statten geht ;-), brachte sie nicht aus der Ruhe.


Eine sehr interessante Beobachtung gab es für mich dann noch zum Ende der Stunde:

Jetzt mussten die Zweitklässler den Raum wechseln, dafür kamen andere Drittklässler in unser Klassenzimmer für die Englischstunde mit einer Kollegin.

Und hatte vorher der "Einpack-Lärm" Alana überhaupt nicht gestört, wurde sie jetzt wach. Man merkte deutlich, dass sie diese Kinder als "fremd" erachtete. Ich selbst saß zu Beginn der Englischstunde noch eine Weile am Pult, um etwas fertig zu Korrigieren. Alana setzte sich neben mich und lugte um die Pultecke als würde sie sagen: "Hey, das sind doch die falschen Kinder!"


Das zeigte deutlich, dass meine Klasse für Alana einfach schon "ihre" Klasse ist und sie "ihre" Kinder auch wirklich kennt. "Meine" Drittklässler waren ja auch noch im Raum, die fanden das sehr faszinierend. Und als ich der ganzen Klasse am nächsten Tag erzählte, dass Alana die Zweier "vermisst" hatte, waren alle unglaublich stolz, dass sie "ihrem" Hund so wichtig sind.