Shakty (2) bea1.jpg

Es ist egal, wie viele Jahre

wir mit unseren Hunden

bekommen

-

es wird nie lang genug sein...

Shakty    *10.08.2004  +08.10.2019

"Malinois? Was ist das denn?"

Zu witzig, dass schon damals, bevor mein erster Hund, mein Seelenhund "Shakty" bei mir einzog, das ganz am Anfang der erste Gedanke war. 

2006 hatten mein Mann und ich überlegt, uns mit dem Ende meines Referendariats endlich den Traum vom eigenen Hund zu erfüllen. Und eine sehr liebe Freundin kannte wiederum eine sehr gute Freundin, die schweren Herzens umständehalber ein neues Zuhause für ihren knapp zweijährigen Malinois suchte.

Aus einem "nur mal anschauen" wurde irrsinnig schnell die große Liebe. Das "nur mal anschauen" dauerte wundervolle, abenteuerliche, spannende, liebevolle, lustige, manchmal auch sorgen-, aber immer vertrauensvolle 13 1/2 Jahre lang.

So lange war es uns vergönnt, gemeinsam durch dick und dünn zu gehen, so lange durfte Shakty mich und meine Familie durchs Leben begleiten.

"Malinois? Was ist das denn?" - Rückblickend doch ziemlich blauäugig hatten wir uns für diese nicht ganz einfache Rasse entschieden. Aber Shakty war Zeit seines Lebens chrakterlich kein "richtiger" Mali, - temperamentvoll, leistungsbereit, arbeitsfreudig, das ja. Aber auch viel sensibler, feiner, leichtführiger. Von vielen "Hundeleuten" als hyperintelligent bezeichnet, war er zwar nicht immer ganz einfach, hat mich vor allem dadurch, dass er irrsinnig schnell nicht nur lernte, sondern auch Negatives verknüpfte, vor so manche Knobelaufgabe gestellt.  Aber immer war er voll und ganz "mein" Hund, alle Aufgaben haben wir gemeinsam gelöst, von ihm konnte ich so unendlich viel lernen, über Hundehaltung und -ausbildung, über Vertrauen, über Zuverlässigkeit und nicht zuletzt auch über mich selbst. 

Irgendwann hatte ich seine Vorbesitzerin, mit der mich seit seinem Umzug zu uns eine enge Freundschaft verbindet, gefragt, wie es dazu kam, dass sie ihn gerade uns anvertraute. Dass sie ihn, den Malinois,  mir, dem Hundeneuling, zutraute.

"Ich habe gesehen, wie du mit deinen Pferden umgehst und da war mir klar, dass du das mit Shakty auch hinbekommst, dass ihr die Richtigen für ihn seid!"

Ich bin ihr auch heute noch so dankbar, dass wir diesen einmaligen Hundemann in unserer Familie aufnehmen durften! 

Und auch, wenn das Alanas Seite sein soll, muss Shakty hier seinen Platz haben. Ohne ihn wäre ich "hundetechnisch" nicht da, wo ich jetzt bin. 

Auch hätten wir ohne ihn vielleicht zwar trotzdem einen Silken Windsprite, aber nicht unsere Alana - schließlich hat er sie ausgesucht oder sie sich für ihn entschieden oder was auch immer das da zwischen dem kleinen Welpen und dem Hundesenior war, als wir Alana und ihre Geschwister kennen lernten. 

Aber ich bin mir sicher, die beiden wussten, dass Alana die richtige für uns ist.

Und genau deshalb muss Skaty hier auch seinen Platz haben, denn ich bin so unendlich dankbar für die Zeit, die ich mit ihm verbringen durfte!

Viele, viele Fotos von meinem besten Freund und "Beschütz-mich-Hund" (Shatys Spezialvariante von "Schutzhund") gibt es auf meiner Foto-Seite:

https://nfotolin.wixsite.com/fotolin/herzenshund