• Alana

Zauberer Windelfutsch - hierher, sofort!

Aktualisiert: 22. Okt. 2020

Es ist was komisches passiert: Ich habe eine Hose an!


Und das kam so:

Neulich fuhren wir wieder zu Frauchens Familie nach Bayern. Und weil ich da ja immer unten bei Omi schlafen "muss" und nicht mit Frauchen mit rauf darf, gibt es morgens immer eine Portion Extrakuscheln.

Als ich da so am ersten Morgen auf ihrem Schoß saß, war es passiert: Ein Fleck! Ein Fleck aus Frauchens Hose!! Ein roter Fleck auf Frauchens Hose!!! HERRJEMINE!

Dabei war ich doch erst 10 Montate alt und unsereins Silken Windsprite ist doch angeblich eher spätreif...

Aber nein, ich armes Wesen muss da mal wieder eine Ausnahme sein... Och nöööööö!


Nach dem ersten Schreck war aber alles ganz easy, bis auf diese dämliche Hose. Zwar hab ich die brav angelassen, wohlerzogen wie ich nunmal bin, aber nerven tut die, ich sag´s euch!


Nach einer Woche "Vorgeplänkel" kam ich dann in die sogenannte Standhitze - bei anderen Hündinnen ist da dann oft Halligalli, Jodelkonzert und Ausbüchsen angesagt, aber ich, ich war unglaublich brav. Naja, war ja auch noch ein kleines großes Mädchen.


Wieder ein paar Tage später musste nochmal die Hose ran, aber endlich, endlich kam dann tatsächlich mein neuer bester Freund: der Zauberer Windelfutsch! Simsalabin, und die Hose verschwand im Keller.


Über 15 Wochen später jagte ich Frauchen dann aber einen riesigen Schrecken ein: Plötzlich hatte ich dicke Knubbel am Bauch!! Was? Was soll das schon wieder sein?

Herrchen hatte sofort Angst, dass das Tumore sein könnten, aber dafür war ich doch wirklich noch zu jung. Bei Frauchen im Kopf ratterte es... Scheinträchtig? Dickes Gesäuge? So spät nach der Läufigkeit? Hmmmmm, ....


Weil das alles schon ziemlich hart, heiß und schmerzhaft war, schickte uns meine Tierärztin umgehend zu einer Hunde-Gynäkologin weiter. Ob ihr es glaubt oder nicht, sowas gibt es tatsächlich!

Und weil ja immer noch überall Corona herrschte, musste ich ganz tapfer sein und alleine in die Praxis gehen. Uaaaahhh, aber bitte nicht wieder pieken!


Drinnen waren aber alle ganz lieb zu mir und es gab auch schnell Entwarnung: Tumore waren es sicher nicht, aber wohl tatsächlich Scheinträchtigkeit. Wahrscheinlich erst so spät, weil ich noch so jung war bei der ersten Läufigkeit und da alles noch nicht so eingependelt ist.

Wir sollen jetzt mal beobachten, ob ich da jedes Mal so extrem reagiere oder es mit zunehmendem Alter leichter wird.

Also die alte und unvergessene Tierarztweisheit von Frauchens früherem Pferdetierarzt: Beobachten!


P. S.: Inzwischen war ich zum zweiten Mal läufig, siebeneinhalb Monate nach der ersten Läufigkeit und pünktlichst zum lang ersehnten Hunde-Seminar-Wochenende. Na Bravo!

Aber diesmal lief alles wie im Bilderbuch ab und ich war sowas von oberbrav und anständig!

Wie das mit der Scheinträchtigkeit diesmal sein wird, müssen wir aber erstmal noch abwarten ....